Stolpersteine

Bei der Einrichtung meiner HomePage bin ich über einige Dinge gestolpert, die mir das Leben ein wenig schwer gemacht haben. Ich bin mir sicher, dass das ausschließlich an mir liegt. Jeder, der sich mit den modernen Programmiersprachen auskennt oder wenigstens weiß warum eine Seite im Internet funktioniert wie sie funktioniert, wird diese Probleme nicht haben. Tu ich aber nicht – ich arbeite zwar in der IT-Branche, aber als Kaufmann und nicht als Programmierer. Deswegen war das Einrichten meiner Homepage sehr von “Trial-and-Error” geprägt und nicht von Können, was dazu geführt hat, das ich die ganze Arbeit mehrfach gemacht habe.

Die Auswahl eines Webhosters war die erste Herausforderung. Der von mehreren Bekannten gelobte Anbieter bplaced.com ist kostenlos, erwies sich in meinem Fall aber als Flop, weil einige Funktionen wie zum Beispiel das Laden und Installieren von WordPress Themes oder Plugins eben gerade nicht automatisch funktionierten. Und da ich keine Lust (und keine Ahnung) hatte in die Tiefen von html oder php einzusteigen, bin ich bei bplaced wieder ausgestiegen und bin zu flatbooster gewechselt.

Die Auswahl eines WordPress Themes, also der Oberfläche ist die nächste Herausforderung. Es ist eine aufwendige Sache aber es macht Spaß. Ich hatte mich sogar entschieden ein Theme zu kaufen. Ubud von elmastudio hat mir gut gefallen und 12€ sind nicht die Welt. Download und Installation liefen perfekt. Leider hat bei diesem Theme das Einstellen von Blogbeiträgen ebenso wenig funktioniert wie das Anzeigen von “Kategorien” oder “Archivbeiträgen”. Ich habe mich an den Support von elmastudio gewendet und auf eine Antwort zur Problemlösung gehofft. Die Antwort steht noch aus.

Weil ich keine Lust hatte noch länger auf eine Antwort zu warten, habe ich mich letztendlich entschlossen ein WordPress-Standard-Theme zu nehmen (und die 12€ abgehakt). Das Theme Twentyfourteen fand ich am besten und habe es installiert. Was soll ich sagen, alles hat funktioniert, alles läuft perfekt und meine Seite war in relativ kurzer Zeit aufgebaut.

Achja, ein Problem gab es doch: beim Aufrufen der Plugin-Funktion erschien ein Fatal Error. Ziemlich mutlos habe ich mich an den Support von WordPress gewendet. Die Antwort war innerhalb von zwei Stunden da. Perfekt, würd ich mal sagen. Naja, das Theme Twentyfourteen ist umsonst :)